Vereinschronik - FSG Scherz - Schinznach-Bad

Direkt zum Seiteninhalt

Vereinschronik

Scherz

Birrenlauf/Schinznach-Bad

1876
Schützen-Gesellschaftsgründung



19. März 1895
Erstes handgeschriebenes Sitzungs-Protokoll.

1896
wird festgelegt, dass bei Neueintritt ein Beitrag von Fr. 3.-- gezahlt werden muss. Der Jahresbeitrag wird auf Fr. 1.80 festgelegt.

1909
1. Statutenrevision











20. Februar 1920
....... Im weiteren wird noch gerügt aus welchem Grunde wohl Herrn Lehrer Bolliger unsere eigene Schützen-Fahne nicht im Schulzimmer dulden wolle, obschon dieselbe doch früher auch immer ihren Platz dort hatte, und zwar lange bevor dieser Herr dort sein Regiment führte. Der Fähnrich Wild Walter und einige andere Mitglieder holten die Fahne wieder vom Estrich herunter wo dieselbe an einem Rumpf oder Krügel gelegen hatte und pflanzten sie dann wieder im Schulzimmer an ihren Platze auf. Allgemein war man der Ansicht ein solcher Kerl der Mitglied der Schützen-Gesellschaft ist und der deren Eigentum auf solche gemeine Art behandle gehöre nicht mehr zur Gesellschaft, somit wird Lehrer Bolliger von der Feldschützen-Gesellschaft Scherz ausgeschlossen, noch besser wäre für einen so höflichen Herrn eine Portion ungebrannte Asche.

24. August 1924
Die Versammlung wurde einberufen zur Besprechung und zur Annahme der neuen Schiessanlage für Scherz und Birrenlauf. Die ihren Sitz in Scherz und auf dem bisherigen Schiessplatz zu erstellen ist.


1925
Erste Schiessanlage erbaut.



8.+ 9., 13. - 16. Mai 1926
Standweihschiessen.

24. April 1928
Präsident Stoll orientiert die versammelten Mitglieder betreff Kapitalaufnahme von der Ortsbürgergemeinde Scherz zur Tilgung noch bestehender Schuld auf unserer Schiessanlage, nach längerer Diskussion wird beschlossen, dass jedes Mitglied der Schützengesellschaft Scherz sich als Bürge verpflichtet, somit ist die Angelegenheit erledigt.

30. April 1952
Bezirksverbandschiessen.
Für den Velo, Motorrad und Autopark wurden folgende Preise festgesetzt: Velo: -.30, Motorräder -.50, Auto 1.—

1956
Fahne eingeweiht.

Ab 1981
wird jährlich eine Schützenreise durchgeführt.


1985
Alte Schiessanlage wird erschlossen ( Wasser, Abwasser und Strom).

1988
wird ein Standartenweihschiessen durchgeführt, das Motiv wird von Heinrich Müller, Scherz, entworfen.

1991
Die 10. Schützen-Reise (Jubiläum) führt nach Budapest, Ungarn.


1994
Einweihung neue Schiessanlage.


1890
Die ersten Statuten, in handgeschriebener deutscher Schrift, sind von der Militärdirektion im Jahre 1890 gezeichnet worden.

1894
Im April 1894 geht eine Klage an das Bezirksgericht in Brugg ein. "Klage von D. Werder aus Birrenlauf, in der Meinung, die Schützen haben ihren Standort zu verlegen, bereits sei man
52 m an sein Haus herangerückt, er sei gefährdet".


1909
Weitere Aufzeichnungen der Schützengesellschaft Birrenlauf datieren aus dem Jahre 1909 belegt durch Rechnungen vom 27. November 1909 des Zeughauses Aarau für "Ein- und Ausmagazinierung von 8 Repetiergewehren Modell 89 a 10 Rp sowie lnstandstellung derselben a 50 Rp." Eine weitere Rechnung belegt auch die Handbemalung von 2 Satz Zeigerkellen 1,2,3 und 4 mit Oelfarbe und Lackierung für Fr. 2.--.

1919
belegt eine Urkunde "Das Centralcomité hat in den Schweizerischen Schützenverein die Schützengeselischaft Birrenlauf aufgenommen".

1922 erfolgte die erste Statutenrevision.
















1924
Bis 1924 wurde auf dem Feldstand, mit fester Zeigeranlage, geschossen.
Die Modernisierung der Schiessanlage wird ins Auge gefasst. Zusammen mit der Schützengesellschaft Scherz wird eine Baukommission gegründet. Am 6. März 1925 ist es soweit, vom Bezirksgericht in Brugg kommt die Bewilligung. Die Schützengeselischaften Birrenlauf und Scherz können eine gemeinsame Anlage mit 8 Zugscheiben erstellen. Gesamtbaukosten Fr. 15'101.65.


1926
Das Einweihungsschiessen erfolgte 1926.
Es weht ein neuer Wind.

1929 haben wir bereits 29 aktive Mitglieder. Es werden 8 Jungschützen ausgebildet (Bundesbeitrag 8 x Fr. 5.--). "No. 4 und 5 mussten infolge schwacher Körperinstitution die Hauptübung liegend aufgelegt schiessen".
Das Eidgenössische Schützenfest in Bellinzona wird besucht (Reservation von 14 Betten in Schlafsälen auf den 13. und 14. Juli zu Fr. 3.-- pro Bett).
Am 22. November 1929 erfolgte eine Schuldverpfändung von Fr. 600.-- gegenüber dem Armengut der Gemeinde.

1937
Mit dem Ortsnamenwechsel von Birrenlauf in Schinznach- Bad, wird auch die Schützengeselischaft im Sprachgebrauch umbenannt, heisst aber immer noch offiziell Schützengesellschaft
Birrenlauf.

1943 ersetzen neue Statuten diejenigen von 1922.


1985
Eine schwere Krise erschüttert 1985 die SG-Schinznach-Bad. Es wird über die Auflösung und den Zusammenschluss mit Scherz geredet. Gemeinderat und Schiessoffizier beschwichtigen und versuchen alles wieder ins Lot zu bringen. An einer ausserordentlichen Generalversammlung wird ein neuer Vorstand gewählt.

1992
erfolgt der Abbruch des 68-jährigen Schützenhauses um bereits 1993 mit dem Bau der neuen Anlage mit elektronischer Trefferanzeige zu beginnen.

1994
wird das grossartige Werk eingeweiht.

Aktualisiert: 18.08.2019
Zurück zum Seiteninhalt